Hinter dem Horizont

Es blicken Augenpaare hinter den Horizont.

kostenloser Counter


  Startseite
  Über...
  Archiv
  Hymnen an die Nacht
  Ende der Zeit
  Glaube vs. Schein
  Sucht & Schmerz
  Unsichtbarer Terrorismus
  Die Königin
  Hinweise
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Links
  Allday memories
  Teufelsfussel
  Entartete Worte
  Meerluft
  Antiprodukt
  
  Fargoth
  Luna di Anima
  keinverlag.de


http://myblog.de/nacht-am-meer

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Die Königin ist meine innere Stimme, seit ich ein kleines Kind war. Sie hat mich in jeder Lebenslage begleitet und sie fordert mich immer wieder heraus, bringt mich zum Nachdenken und hört sich geduldig all meine Gedanken und Überlegungen aus dem Alltagsleben an, die ich ihr hin und wieder erzähle. Manchmal schweigt sie, sogar über Monate hinweg, was sehr schmerzlich ist, doch das sehe ich als Aufforderung, ein paar Schritte auf meinem Weg alleine zu tun, ohne das Vertrauen zu verlieren und aus eigener Kraft zu erkennen, dass es an Zeit ist, wieder zu mir selbst zurück zu finden.

Sie kennt mich in- und auswendig und weiß daher auch, wo die Knackpunkte liegen. Sie lässt mich tagsüber nicht ruhen, facht mein Gedankenfeuer immer wieder aufs Neue an. Sie ist das kleine rote Teufelchen, das meine Existenz, meine Überzeugungen und meine Erkenntnisse immer wieder in Frage stellt. Sie treibt mich immer weiter auf meinem gedanklichen Weg und lässt mich niemals träge werden. Nachts, im anderen Bewusstsein, begleitet sie mich selten, dafür ist sie zu sehr an den Verstand gebunden.

Warum ich sie Königin nenne... Nun, vielleicht um meinen Respekt vor ihr auszudrücken, vielleicht weil sie meine Gedankenwelt regiert und vielleicht weil ich die alten monarchischen Ordnungen romantisch finde. Vielleicht auch nur, weil ich ihr keine kitschigen Mädchen-Namen wie Cindy, Yvonne oder Michelle geben will, vielleicht auch, weil sie in Wahrheit meinen Namen trägt. Wenn ich meine innere Zwiesprache mit ihr schriftlich festhalte, dann entsteht ein ganz bestimmtes Bild von ihr in meinem Kopf, das sie eindeutig königlich auf mich wirken lässt.

Die Königin ist meine immaterielle Lebens-Gefährtin, die nur für mich existiert und die als Einzige wirklich alles über mich weiß. Sie ist meine Waffe gegen das Gefühl der Einsamkeit, meine Sicherheit, mein Zufluchtsort in einer Welt, die mir noch kein materielles Zuhause zu bieten vermag, mein roter Faden, der Pfad, dem ich voller Vertrauen in jeder Situation folgen kann. Sie ist diejenige, die mich aus meinen Ängsten und Zweifeln heraus immer wieder zurück dorthin führt, wo man Richtig und Falsch ganz einfach erspüren kann.

Ich liebe sie, genauso, wie sie mich, ohne Bedingungen und ohne jede Einschränkung.
Und manchmal - ganz ehrlich, da könnte ich sie töten. Einfach so.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung